Fragen & AntwortenKategorie: Kredit trotz SchufaWas ist eigentlich die SCHUFA?
Klarkredit Mitarbeiter fragte vor 1 Woche

Was ist eigentlich die SCHUFA?

1 Antworten
Beste Antwort
Klarkredit Mitarbeiter antwortete vor 1 Woche

Als SCHUFA wird die “Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung” – eine Wirtschaftsauskunftsdatei – bezeichnet. Die Ziele? Einerseits sollen Darlehensgeber vor etwaigen Kreditausfällen geschützt werden, wobei andererseits der Verbraucher vor weiteren Überschuldungen geschützt werden soll. In der SCHUFA werden die Daten über das persönliche Kreditverhalten des Verbrauchers gesammelt.

Anhand der gesammelten Informationen ist es möglich, dass die SCHUFA eine Auskunft zur Kreditwürdigkeit des Antragstellers geben kann. Im Regelfall werden Anfragen von Vertragspartnern – Banken oder Vermietern – gestellt. Jedoch nutzen viele Bürger auch die Möglichkeit der Selbstauskunft. So kann der Antragsteller schon im Vorfeld Informationen über sich einholen und danach abwägen, wie hoch die Chancen sind, dass er eine reguläre Finanzierung erhält oder ob mitunter nur ein schufafreier Kredit möglich ist.

SCHUFA-Einträge gibt es von rund 66 Millionen Bundesbürgern. 91 Prozent weisen ausschließlich positive Informationen auf. Ist der Verbraucher jedoch einmal in Zahlungsrückstand geraten, wobei es keine Rolle spielt, ob es sich um einen Handy-Vertrag oder ein Darlehen gehandelt hat, muss er damit rechnen, dass ein negativen Eintrag vorliegt. Negative Einträge beeinflussen in weiterer Folge das Scoring-System; das Scoring-System gibt an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass es zu einem Zahlungsausfall kommt.