Kreditkarten

Die 100 besten Kreditkarten im Vergleich


Die wichtigsten Informationen zur Kreditkarte

Kredit trotz Schufa ohne VorkostenAll jene, die derzeit mit dem Gedanken spielen, sich eine Kreditkarte ausstellen zu lassen, werden überrascht sein, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen – so gibt es eine Kreditkarte mit Bonussystem, mit oder auch ohne Girokonto oder auch mit einem kostenlosen Bargeldbezug. Somit sollte man im Vorfeld einerseits seine eigenen Bedürfnisse kennen, andererseits auch einen Vergleich durchführen, welche Kreditkartenangebote aktuell zur Verfügung stehen.

Empfehlenswerte Kreditkarten

Kreditkarten ohne Girokonto

1plus Kreditkarte1plus VISA Card

  • Kostenloser Bargeldbezug
  • Kein Kontowechsel notwendig
  • Tankrabatt von maximal 48 Euro/Jahr

ICS Visa World Card KreditkarteICS Visa World Card

  • Keine Jahresgebühr
  • Kein neues Girokonto erforderlich
  • Inklusive Betrugsschutz und Liefergarantie

Barclaycard Visa KreditkarteBarclaycard VISA

  • Kostenloser Bargeldbezug
  • Keine Jahresgebühr
  • Kein Auslandseinsatzentgelt

Kreditkarten mit kostenloser Bargeldbehebung

DKP Visa KreditkarteDKB-Cash

  • Kostenloser Bargeldbezug
  • Konto, Girokarte und VISA-Kreditkarte bleiben dauerhaft kostenlos
  • Auch für Selbständige und Studenten

n26 Mastercard KreditkarteN26 MasterCard

  • Kostenloser Bargeldbezug
  • Maestro-Karte, Konto und MasterCard bleiben dauerhaft kostenlos
  • Keine Auslandseinsatzgebühr

1plus Kreditkarte1plus VISA Card

    • Kostenloser Bargeldbezug
    • Kein Kontowechsel notwendig
    • Tankrabatt von maximal 48 Euro/Jahr

Goldene Kreditkarten

Hanseatic Bank Goldcard KreditkarteHanseatic Bank GoldCard

  • Beitragsfrei ab einem Jahresumsatz von mindestens 3.000 Euro
  • Kostenloser Bargeldbezug
  • Inklusive Reiseversicherungspaket

arclaycard Gold Visa KreditkarteBarclaycard Gold VISA

  • Beitragsfrei ab einem Jahresumsatz von mindestens 3.000 Euro
  • Inklusive Reiseversicherungspaket
  • Kostenloser Bargeldbezug innerhalb der Euro-Zone

Deutschland Kreditkarte GoldDeutschland-Kreditkarte Gold

  • Beitragsfrei ab einem Jahresumsatz von mindestens 3.000 Euro
  • Kostenloser Bargeldbezug
  • Inklusive Reiseversicherungspaket

American Express Gold KreditkarteAmerican Express Gold Card

  • 50 Euro Startguthaben
  • Keine Jahresgebühr im ersten Jahr
  • Inklusive Top-Reiseversicherung

Bonus Kreditkarten

Kreditkarte Visa Payback Visa KartePayback VISA Classic

  • Im ersten Jahr beitragsfrei
  • Kostenloser Bargeldbezug innerhalb der Euro-Zone
  • Mit jedem Umsatz Punkte sammeln

Payback American Express KreditkartePayback American Express Karte

  • 20 Euro gratis
  • Inklusive Zusatzkarte
  • Keine Jahresgebühr

Kreditkarte Visa Payback Visa KartePayback VISA Prepaid

  • Keine Jahresgebühr im ersten Jahr
  • Volle Kostenkontrolle
  • Mit jedem Umsatz Punkte sammeln

Wichtig: Informationen zur Kreditkarten-Sperrung

Wurde die Kreditkarte gestohlen, hat man sie verloren oder mitunter Unregelmäßigkeiten im Zuge der Kartenabrechnung festgestellt, so ist es wichtig, dass die Karte sofort gesperrt wird. Stellt die Bank kein grob fahrlässiges Handeln des Kreditkartenbesitzers fest, so haftet die Bank bis zu 50 Euro; Schäden, die die Summe von 50 Euro übersteigen, werden hingegen vom Kreditkarten-Unternehmen übernommen.

Wer die Kreditkarte sperren lassen möchte, muss den zentralen Sperrannahmedienst anrufen. Die kostenlose Telefonnummer: (+49) 116 116. Das Telefon ist 24 Stunden – also rund um die Uhr – besetzt. Von Vorteil ist, dass über die zentrale Sperrannahmestelle – bis auf wenige Ausnahmen – jede Kreditkarte gesperrt werden kann. Zu den Ausnahmen gehören die TARGOBANK (0800 / 0800 3722), die Valovis Bank (069 / 264 897 555) und die Postbank (0228 5500).

 

Die Funktionsweise einer Kreditkarte

Ob auf Geschäftsreise, im Urlaub, im Zuge einer Online-Bestellung oder auch für die Bezahlung des Supermarkt-Einkaufs – wer Waren oder Dienstleistungen im realen Alltag oder aus dem Internet bargeldlos bezahlen möchte, der kann die Kreditkarte nutzen. Zudem kann mit der Kreditkarte auch Bargeld an einem Geldautomaten abgehoben werden.

Die beliebtesten Kreditkarten der Deutschen:

  • VISA
  • MasterCard
  • American Express
  • Diners Club

Zu beachten ist, dass die Ausgabe einer VISA-Kreditkarte oder MasterCard nicht über die Kreditkartengesellschaft selbst erfolgt, sondern über eine Sparkasse oder Bank abgewickelt wird. Bei American Express und Diners Club sieht die Sache anders aus – hier werden die Karten direkt vom Institut ausgegeben. Geldautomaten und auch Akzeptanzstellen, die in weiterer Folge auch die Kreditkarten der Anbieter MasterCard, VISA, Diners Club und American Express akzeptieren, sind auf der ganzen Welt zu finden.

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte – die unterschiedlichen Modelle im Überblick

Charge Card

Bei dieser Kreditkarten-Variante gibt es einmal im Monat die Abrechnung über die Summe aller getätigten Einkäufe, die mit der Karte bezahlt wurden. Die Summe wird sodann vom Kreditkartenbesitzer zur Gänze beglichen – es gibt keine Möglichkeit der Ratenzahlung.

Revolving Card

Auch hier gibt es die monatliche Abrechnung, wobei der Kreditkarteninhaber die Möglichkeit hat, die angefallene Summe in Raten zu begleichen. Zu beachten ist jedoch, dass hier Sollzinsen anfallen.

Daily-Chargekarte

Bei dieser Variante wird die offene Summe über das vom Kartenbesitzer einbezahlte Guthaben beglichen – im ersten Moment erinnert diese Variante somit an die Prepaid-Kreditkarte.

Jedoch wird bei diesem Modell auch ein Kreditrahmen angeboten. Wird ein Kredit aufgenommen, so gibt es einmal pro Monat die Abbuchung vom angegebenen Referenzkonto.

Zudem gibt es immer wieder Unterteilungen in Classic-Kreditkarten, schwarze Karten, Platin-Kreditkarten oder auch Gold-Karten. Dabei sollen die unterschiedlichen Varianten die möglichen Abstufungen im Bereich der Konditionen und Leistungen signalisieren.

Prepaid-Karte

Entscheidet man sich für eine Prepaid-Karte, so muss der Kartenbesitzer im Vorfeld Geld auf die Karte laden, sodass er diese dann offline wie auch online oder im Zuge der Bargeldbehebung verwenden kann. Nach dem Einkauf wird das Guthaben sofort belastet.

Es gibt keinen Kreditrahmen – somit gibt es auch keine Möglichkeit einer Ratenzahlung. Eine ideale Alternative, wenn man einerseits das Risiko der Verschuldung so gering wie möglich halten möchte und andererseits eine Bonitätsprüfung vermeiden will.

Virtuelle Kreditkarte

Dem Nutzer liegen hier nur die Kreditkartennummer, die Sicherheitsprüfnummer und die Gültigkeit vor – es gibt keine physische Plastikkarte. Dennoch können mit den Daten, die dem Kreditkartenbesitzer zur Verfügung gestellt werden, Online-Einkäufe getätigt werden.

In der Regel basieren virtuelle Kreditkarten auf dem Prinzip der Prepaid-Kreditkarte – bevor also Einkäufe bezahlt werden, muss man das Konto mit Guthaben aufladen.

Debit Card

Die getätigten Ausgaben werden schon nach wenigen Tagen vom Referenzkonto, in der Regel das Girokonto des Kreditkartenbesitzers, abgebucht.

Gold- und Classic-Kreditkarten sind Karten für die Masse. Vor allem die Classic-Kreditkarte ist ideal, da man hier auf die wichtigsten Basis-Funktionen zugreifen kann. Nur selten werden jedoch Bonusprogramme oder andere Features angeboten. Für Bargeldbehebungen im Ausland werden in der Regel höhere Gebühren berechnet – so auch, wenn man außerhalb der Euro-Zone eine Rechnung begleicht. Entscheidet man sich für eine Gold-Karte, so darf man sich auf ein umfangreiches Bonusprogramm, auf eine inkludierte Reiseversicherung und/oder auch auf diverse Rabatte – wie Tankrabatte – freuen. Jedoch sind die Gebühren und Sollzinsen höher.

Die Platin-Karte oder die schwarze Kreditkarte werden ausschließlich einem speziellen Kundenbereich angeboten. Das heißt, der Kreditkartenbesitzer sollte ein überdurchschnittlich hohes Jahreseinkommen haben, sodass auch hohe Umsätze mit der Karte möglich sind. Luxuriöse Sonderleistungen und sehr gute Konditionen sind Teil des Produkts, wobei durchaus höhere Gebühren bezahlt werden müssen.

 

Die Vorteile einer Kreditkarte

Befasst man sich näher mit der Thematik Kreditkarte, so wird recht schnell klar, dass es – gegenüber anderen Zahlungsmethoden – doch einige Vorteile gibt, die nicht außer Acht gelassen werden sollten:

Der Kreditrahmen

Eine Kreditkarte verfügt über einen klassischen Kreditrahmen. Das heißt, innerhalb eines im Vorfeld definierten Verfügungsrahmens kann der Kartenbesitzer einen Kredit aufnehmen und somit die Zahlungsfreiheit erhöhen. Die Höhe des Verfügungsrahmens hängt von der Bonität des Kartenbesitzers ab und wird im Zuge der Antragstellung festgelegt.

Die Abrechnung erfolgt sodann in regelmäßigen Intervallen – in der Regel einmal pro Monat. Der Betrag, der sodann entstanden ist, kann entweder zur Gänze oder auch in Raten zurückbezahlt werden. Entscheidet man sich hingegen für eine Debit- oder Prepaid-Karte, so besitzt man zwar eine Kreditkarte, diese Modelle können aber nicht mit der traditionellen Karte verglichen werden, weil es hier keinen klassischen Kreditrahmen gibt.

Doch das heißt nicht, dass diese Modelle schlechter sind – im Gegenteil: All jene, die das Risiko einer Verschuldung so gering wie möglich halten möchten, zudem mitunter die volle Kostenkontrolle wollen oder die Karte nur für den Urlaub brauchen, können sehr wohl eine Prepaid-Karte nutzen.

Ideal im Ausland

Kreditkarten werden vor allem gerne im Ausland verwendet. Mitunter auch deshalb, weil in vielen Fällen eine Reisebuchung oder auch die Reservierung des Leihautos gar nicht möglich ist, wenn keine Kreditkartendaten angegeben werden können.

Die Bestellung aus dem Internet

Selbstverständlich ist auch der Online-Einkauf keine Schwierigkeit mehr, da Kreditkarten von (fast) allen Anbietern akzeptiert werden. Natürlich liest man immer wieder von einer sogenannten Cyber-Kriminalität, sodass Kriminelle die Kreditkartendaten missbrauchen, doch heutzutage gibt es schon derart viele Sicherheitsvorkehrungen, sodass derartige Angriffe kaum noch möglich sind.

Vor allem auch deshalb, weil die Anbieter diverse Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben. MasterCard setzt hier auf das 3D Secure-Verfahren, VISA auf die Vorkehrung Verified by VISA und American Express arbeitet mit SafeKey.

Des Weiteren bieten die Gesellschaften auch einen Chargeback-Service an, sodass Abbuchungen, die von Cyberkriminellen durchgeführt wurden, rückgängig gemacht werden können. Zu beachten ist die Haftungsgrenze von maximal 150 Euro.

Die Zusatzleistungen

Mit der Kreditkarte werden nicht nur Hotelzimmer reserviert, Einkäufe bezahlt oder auch Leihautos gemietet – sehr wohl gibt es auch attraktive Prämien und zusätzliche Leistungen für die Kunden. So gibt es Kreditkarten mit inkludierter Reiseversicherung, einer kostenfreien Auslandsnutzung oder auch diversen Bonussystemen wie Rabattaktionen.

Mitunter gibt es auch die Möglichkeit einer kostenlosen Partnerkarte oder auch die Nutzung diverser Cash Back-Programme. Zu beachten ist aber, dass es nicht nur bei den Sonderleistungen gravierende Unterschiede gibt – auch die Gebühren und Kosten variieren extrem, sodass im Vorfeld nicht nur die Frage geklärt werden sollte, welche Leistungen in Anspruch genommen werden wollen, sondern auch, wie hoch die jeweiligen Gebühren sind.

Genau deshalb sollte man im Vorfeld einen Vergleich durchführen, sodass relativ schnell klar wird, welcher Anbieter die besten Konditionen hat.

Die beste Kreditkarte?

Natürlich kann diese Frage nicht so einfach beantwortet werden, weil jeder einzelne Verbraucher natürlich andere Vorstellungen und zudem auch Ansprüche hat, sodass es kaum möglich ist, von der „besten Kreditkarte“ zu sprechen. Die beste Kreditkarte für jeden einzelnen Verbraucher wird dann gefunden, wenn dieser zuerst einmal weiß, welche Bedürfnisse abgedeckt werden sollen.

Soll die Kreditkarte kostenlos sein, soll es eine inkludierte Versicherung geben oder nur die kostenlose Bargeldbehebung am Geldautomat? Wichtig ist, dass man sich daher im Vorfeld selbst klar macht, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen – in weiterer Folge bleibt dann nur der Vergleich.

Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass folgende Kreditkarten besonders bei deutschen Kunden beliebt sind:

  • Norisbank MasterCard
  • Barclaycard VISA
  • DKB VISA

Zu beachten ist natürlich, dass eine Kreditkarte, für die eine Grundgebühr (Jahresgebühr) bezahlt werden muss, natürlich mehr Leistungen als eine kostenlose Kreditkarte verspricht. Wer also auf der Suche nach einer Kreditkarte mit zahlreichen Extras ist, wird mit einer kostenfreien Kreditkarte garantiert nicht seine Wünsche erfüllen können.

Wer beispielsweise einen Tankrabatt wünscht oder mitunter zusätzliche Flugmeilen sammeln möchte, der muss vielleicht eine höhere Jahresgebühr bezahlen, profitiert am Ende aber dann von den verschiedenen Leistungen. Wer hingegen die Karte nur einmal pro Jahr braucht, der sollte sich vorwiegend darauf konzentrieren, dass es eine wirklich kostenlose Kreditkarte ist, da keinerlei Leistungen gebraucht werden.

Die Tatsache, dass das Angebot riesig ist, macht es den Verbrauchern zwar nicht wesentlich einfacher, jedoch ist die Chance größer, dass für jeden einzelnen Verbraucher das passende Angebot dabei sein wird.

Antworten, Tipps und Tricks zum Thema Kreditkarten

  • MasterCard oder VISA - der Vergleich
  • Was ist Google Pay?
  • Was ist Samsung Pay?
  • Die beste Kreditkarte?
  • Das Kreditkartenlimit
  • Die Kreditkarten-PIN<i>
  • Die Prepaid-Kreditkarte<i>
  • Kann man im Ausland kostenlos Bargeld beheben?
  • Sicherheitscode und Kreditkartennummer
  • Alibaba und die Bezahlmethode Alipay
  • Kontaktlos mit Smartphone oder Kreditkarte bezahlen
  • Der Mietwagen im Urlaub
  • Wie funktioniert der Bezahlvorgang mit einer Kreditkarte?
  • Kann man sich vor Kreditkartenbetrug schützen?
  • Das sichere Online-Shopping-Erlebnis
  • Gibt es Luxus-Kreditkarten?
  • Den Flug buchen
  • Hotel buchen
  • Kreditkarte oder PayPal?
  • Die Kreditkarte sperren
  • Die NFC-Technik
  • Was ist VideoIdent?
  • Die Kündigung der Kreditkarte
  • Vergleich durchführen
Sie sind mit Abstand die bekanntesten Kreditkarten-Anbieter auf diesem Planeten – die Rede ist von VISA und MasterCard. Die Kreditkarten der beiden Unternehmen haben die höchste Akzeptanz – das heißt, wer mit einer VISA-Karte oder MasterCard unterwegs ist, kann praktisch auf der ganzen Welt bezahlen.
Bei Google Pay handelt es sich um das Ergebnis einer im Jahr 2018 stattgefundenen Fusion zwischen Google Wallet und Android Pay. Der mobile Bezahldienst ermöglicht die bargeldlose und zudem auch kontaktlose Bezahlung mit dem Smartphone. Seit Sommer 2018 steht Google Pay auch in Deutschland zur Verfügung.
Mit Samsung Pay hat der Elektronikhersteller Samsung ebenfalls einen mobilen Bezahldienst ins Leben gerufen, der als Konkurrenz zu Google und Apple verstanden werden soll. Arbeiten Google und Appel nur über NFC, so können die Samsung Pay-Nutzer auch über MST einen kontaktlosen Bezahlvorgang durchführen.
Hängt immer von den Vorstellungen des Kunden ab – kann nicht pauschal beantwortet werden.
Hier handelt es sich um die maximale Summe, die dem Karteninhaber zur Verfügung steht. Hat er das Limit erreicht, so kann er – bis zur Begleichung der offenen Summe – keine Zahlungen mehr mit der Kreditkarte durchführen.
Es gibt Kreditkarten mit und ohne PIN. Ist es eine Karte mit PIN, müssen die Zahlen im Zuge des Bezahlvorganges im dafür vorgesehenen Kartenlesegerät eingetippt werden.
Verbraucher mit schlechter Bonität müssen nicht unbedingt auf eine Kreditkarte verzichten – die Prepaid-Karte ist die Alternative schlechthin. Bevor die Prepaid-Karte jedoch verwendet werden kann, muss der Karteninhaber einen Betrag auf das Konto transferieren, sodass er mit der Karte Bezahlvorgänge durchführen kann. Ist das Guthaben aufgebracht, so kann er die Karte nicht mehr verwenden – es wird kein Kreditrahmen zur Verfügung gestellt.
Hängt von den Konditionen ab – mitunter ist eine kostenlose Behebung möglich, in manchen Fällen werden nur innerhalb des Euro-Raums keine Gebühren verlangt.
Jede Zahl, die sich auf der Kreditkarte befindet, hat eine Bedeutung.
Aktuell ist Alipay die erfolgreichste mobile Bezahlmethode. Mehr als 400 Millionen Menschen nutzen den von Alibaba ins Leben gerufene Dienst.
Nicht nur mit der Kreditkarte kann man kontaktlos seinen Einkauf bezahlen – der Bezahlvorgang lässt sich auch mit dem Smartphone durchführen.
Viele Firmen verlangen für die Buchung eines Leihautos eine Kreditkarte. Nur in den seltensten Fällen kann eine Buchung auch ohne Kreditkarte durchgeführt werden.
Aktuell gibt es in Deutschland um die 29 Millionen Kreditkarten – Tendenz steigend. Warum? Weil mit Kreditkarten extrem schnell bezahlt werden kann. Innerhalb Deutschlands, innerhalb der EU – also weltweit und auch im Internet.
Ja. Wichtig ist der sachgerechte Umgang mit der Karte und den Daten.
Nur bei bekannten Unternehmen Bestellungen aufgeben – niemals die Kreditkartendaten per E-Mail an ein Unternehmen senden (auch nicht, wenn man per E-Mail aufgefordert wird – in der Regel sind das betrügerischere E-Mails).
Ja. Die schwarze Kreditkarte oder Platin-Karten zählen zu den Luxus-Karten, die vorwiegend nur Verbrauchern mit einem extrem hohen Jahreseinkommen zur Verfügung stehen.
Wer einen Flug buchen möchte, der muss in der Regel – wie auch beim Leihauto – den Bezahlvorgang mit der Kreditkarte durchführen.
Auch dann, wenn man ein Hotelzimmer buchen möchte, braucht man in der Regel eine Kreditkarte
Fakt ist: PayPal ist eine Alternative zur Kreditkarte.
Sperr-Notrufnummer einspeichern und sofort anrufen, wenn die Karte gestohlen oder verloren wurde!
Durch die NFC-Technik mutiert das Smartphone zur Geldbörse – kontaktlose Bezahlvorgänge sind heute auch mit dem Smartphone möglich.
Wer ein Girokonto eröffnen möchte, der kann seine Identität per VideoIdent bestätigen.
Mögliche Kündigungsfrist beachten und immer schriftlich kündigen.
Auf der Suche nach der besten Kreditkarte unbedingt die unterschiedlichen Angebote miteinander vergleichen.